Pekiti-Tirsia Europe Pekiti-Tirsia Europe
Pekiti-Tirsia Kali

Was ist P. T. Kali?

Der Kali-Übungsweg

Instruktor-Programm

Über die Organisation

Fragen & Antworten

Grand Tuhon Leo T. Gaje

Grand Tuhon's Blackboard


Actionbook

Video Weibliche SAF Polizisten

Messercamp

Interview mit Mandala Uli Weidle

Rund ums Messer: Trainingsmethoden und Waffen des Pekiti-Tirsia Systems

Europäisches Pekiti–Tirsia Festival mit Video!

Meilenstein in Schweden mit Video!

Reisebericht Philippinen 12/2003-02/2004

To Teach & To Fight - Fortbildung für Trainer

Offene Hände des Pekiti-Tirsia

... alle Einträge


Sounds
(currently on )

off

on


  

Über das Pekiti-Tirsia Kali System

Uli Weidle Kali (auch Arnis oder Eskrima genannt) ist die ursprüngliche Kampf- und Bewegungskunst der Philippinen. Mit seinen kulturellen und philosophischen Werten reicht die Geschichte der Kampfkunst Kali weiter als 2000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Das Pekiti-Tirsia System des Kali ist das Familiensystem der Tortal Familie. Es wird durch den Grand Tuhon (Großmeister und einziger Erbe des Stils) Leo Tortal Gaje, Jr. repräsentiert. Pekiti-Tirsia Kali besticht auf den ersten Blick durch seine logische und konsequente Selbstverteidigung. Das vorherrschende Kampfprinzip ist die taktisch-strategische Anwendung des direkten Gegenangriffs zur Verteidigung.

Ein wesentlicher Bestandteil des Pekiti-Tirsia Kali ist die lebensbejahende, positive Philosophie: Der Glaube an das Leben, an Gesundheit und an Erfolg. Die logische Folge des vollen Verständnisses von Pekiti-Tirsia Kali als lebendige Kampfkunst ist die ständige Weiterentwicklung der Verteidigungsmethoden und die Anpassung an aktuelle Erfordernisse. Darum ist Pekiti-Tirsia Kali auch heute noch eine wertvolle und praktische Selbstverteidigungskunst.

Wie Grand Tuhon Gaje sagt: "Pekiti-Tirsia Kali is the art of modern times in the living past!" – im Pekiti-Tirsia Kali verbindet sich zeitgemäße Kunst mit lebendiger Tradition! Da im Pekiti-Tirsia Kali die aktive Verteidigung gegen Hieb- und Stichwaffen schon immer die Grundlage des Trainings war, ist Pekiti-Tirsia Kali heute hochmodern und ebenso praktikabel wie vor 50, 100 oder 300 Jahren.

Ursprung des Pekiti-Tirsia Systems

Das Pekiti-Tirsia Kali ist eines der ältesten Kali-Systeme der Philippinen. Es entstammt der zentralen Region der Philippinen, Negros Occidental. Heute wird das Pekiti-Tirsia Kali vertreten vom alleinigen Stilbewahrer Grand Tuhon Leo Tortal Gaje, dem einzigen Enkelsohn und Erben des Great Grand Tuhon Conrado B. Tortal.

Im Oktober 1997 wurde in Subic Bay, Zambales auf den Philippinen die Centennial-Celebration, d.h. das 100-jährige Bestehen des Pekiti-Tirsia Systems, wie wir es heute kennen, gefeiert.

Grand Tuhon Gaje war ein Vorreiter bei der Verbreitung der Kampfkunst Kali in den USA. Er und sein Pekiti-Tirsia Kali erlangten Anerkennung und Respekt bei den wichtigsten Kampfkunstorganisationen der USA und bei der Ausbildung von privaten und staatlichen Sicherheitskräften.

Das Pekiti-Tirsia Kali System ist von der philippinischen Regierung anerkannt. Zum Beispiel wird auch die Eliteeinheit der philippinischen Armee (Force-Recon Philippine Marine Battalion) nach diesem System trainiert.

Systematik des Unterrichts

Filipino Hagibis

Pekiti-Tirsia Kali ist ein kompaktes und umfassendes Kampfsystem. Es beinhaltet alle Phasen der Selbstverteidigung und Selbstbehauptung:

  • Vom frühzeitigen Erkennen und Vermeiden über den Distanzkampf zum Kampf in mittlerer Distanz bis hin zum Nahkampf und Bodenkampf
  • Verteidigung aus stehender, sitzender oder liegender Position
  • Verteidigung gegen waffenlose und bewaffnete Angriffe (Stock/Schwert, Messer,...)
  • Verteidigung gegen einzelne oder mehrere Angreifer

Das Pekiti-Tirsia System basiert auf den Prinzipien der offensiven Verteidigung gegen Hieb- und Stichwaffen (Messer). Es werden immer dieselben Bewegungsmuster und Prinzipien verwendet - unabhängig davon, ob Angreifer oder Verteidiger über eine Waffe verfügen oder nicht. So muß nur ein System und nur ein Typ Bewegungen verinnerlicht werden - dies spart Zeit und gibt Selbstsicherheit. Wirkt eine Methode gegen einen mit Messern bewaffneten Angreifer, dann funktioniert sie auch bei dem unbewaffneten Gegner.

Zu den typischen Übungsmethoden gehört das Distanz-Sparring ebenso wie das Training in der Nahdistanz mit den Methoden des Tappings und Cross-Tappings. Diese Übungsmethoden trainieren Überblick, Geschwindigkeit, Timing, sowie Geschicklichkeit und taktisches Positionieren.

Da sich ein geübter Messerkämpfer bei seiner Verteidigung mehr auf Geschwindigkeit, Timing und Geschicklichkeit verläßt als auf rohe Muskelkraft, bietet Kali auch im waffenlosen Kampf wirksame Methoden zur Verteidigung gegen körperlich stärkere Angreifer.


Pekiti-Tirsia Kali für Sicherheitspersonal und Polizei

Die Mehrheit der Sicherheits- und Polizeibeamten kennen sicher noch aus ihrer Ausbildung das Lehrvideo "Surviving Edged Weapons" (Überleben scharfkantiger Waffen/Gegenstände), das mit der technischen Beratung von Grand Tuhon Leo T. Gaje produziert wurde. Dieses Polizeiausbildungsvideo setzt noch heute weltweit einen Standard in der Schulung von Polizisten, wenn es um die Schärfung des Gefahrenbewußtseins (Messerwahrnehmung) und um die Entwicklung adäquater Verhaltensweisen geht.

Das Safety Baton System, das von Grand Tuhon Leo T. Gaje aus dem Pekiti-Tirsia Kali entwickelt hat, ist eine speziell für Polizisten und Sicherheitspersonal entwickelte Schulungsmethode, die in dem Bereich der mittleren Gewaltanwendung Maßstäbe setzt. So sagt z.B. Dr. Kevin Parsons, der Executive Director der US Criminal Justice System Training Association: Das Safety-Baton System "ist ohne Zweifel das dynamischste, innovativste und sicherlich das effektivste System, dass ich in fast 20 Jahren Polizeiausbildung überprüft habe" (übersetzt aus dem amerikanischen)

Pekiti-Tirsia Kali als Wettkampfsport

A friendly match Aus der philippinischen Kampfkunst haben sich im Laufe der letzten Jahrzehnte auch verschiedene Wettkampfvarianten entwickelt, und obwohl Pekiti-Tirsia nicht speziell für den Wettkampfsport gedacht ist, hat es sich auch in diesem Bereich als sehr erfolgreich erwiesen. So kann Pekiti-Tirsia Kali eine Reihe nationaler und internationaler Champions im Vollkontaktstockkampf vorweisen. Zum Beispiel stellte das Pekiti-Tirsia System auch den Grand Champion im Vollkontaktstockkampf bei dem ersten Nationalen Arnis, Kali, Eskrima Vollkontaktturnier, das 1979 auf den Philippinen stattfand.

Grand Tuhon Leo T. Gaje war einer der Vorreiter bei der Verbreitung der philippinischen Kampfkunst als Wettkampfsport. In seiner Funktion als NARAPHIL Commissioner für Nord- und Südamerika förderte er die Verbreitung der philippinischen Kampfkunst und Kultur weltweit.

Auch im Bereich des Real Contact Stickfighting, d.h. Stockkampf ohne oder nur mit minimaler Schutzkleidung, ist das Pekiti-Tirsia System sehr geachtet. Grand Tuhon Gajes Schüler Eric Knaus war der Gründer der inzwischen weltweit respektierten Gruppe der Dog Brothers und gilt bis heute als der 'Top Dog' dieser Gruppe. 1998 rief Grand Tuhon Leo T. Gaje zur Battle of Grandmasters auf.

  
Sprachen
Sprache auswählen:



Was gibt's Neues?

Seminare

Kontakt

Headquarters

Deutschland

Finnland

Italien

Norwegen

Österreich

Schweden / Skandinavien

Schweiz

Tschechien

Mitglied werden

Nachricht senden




Seite weiterempfehlen  |   Druckansicht
© 1996 Pekiti-Tirsia Europe - Zaisental 71 - D 72760 Reutlingen
Tel: +49 (7121) 300 931 - Fax: +49 (7121) 371 124
info@pekiti-tirsia.de